Die sonnigen Tage und warmen Temperaturen rufen einen wieder in den Garten oder auf den Balkon. Für viele Menschen eine Oase der Ruhe und Besinnung, hält der eigene Garten viele Aufgaben bereit. Nachfolgend finden Sie vielseitige Inputs um Ihren eigenen Körper nicht zu stark zu belasten bei der Gartenarbeit.

Wer schon einmal einen Nachmittag lang Beete
umgestochen oder Pflanzen umgetopft hat, weiss:
Gartenarbeit kann sich wie Therapie anfühlen.
Über der handwerklichen Arbeit verblassen Sorgen
und Grübeleien, der Kopf wird angenehm frei. Und
wer am Ende des Tages auf das vollbrachte Werk
schaut, fühlt sich nicht einfach nur müde, sondern
spürt auch eine tiefe Zufriedenheit. Zudem bringt
die Arbeit im Garten, auf dem Balkon oder beim
Hochbeet Menschen in Bewegung und verbessert
die motorischen Fähigkeiten. Frische Luft und
Sonnenlicht unterstützten zusätzlich die Eigenproduktion
von Vitamin D3 und fördern die Aufnahme
von Calcium im Körper.

Tipps um zu Gärtnern bis ins hohe Alter
•    Hochbette oder Pflanzensäcke auf dem
•    Balkon oder Töpfe auf dem Fenstersims ersetzen einen grossen Garten
•    Arbeiten sollten möglichst mit geradem Rücken ausgeführt werden
•    Leichte Säcke statt schwerer Körbe zu heben, entlastet den Rücken.
•    Auf einem Pflanztisch kann bequem ein und umgetopft sowie pikiert werden.
•    Kniepolster oder ein Gartenhocker schonen
•    Kniegelenke und Rücken

Mein kleiner Stadtgarten

Wie man mit Liebe und Hingabe einen Garten pflegt, zeigt Ihnen Sushma Banz, unsere Leiterin Kurse.

Hier geht es zum Bericht